Mediation

Wirtschaftsmediator

Mediation (lateinisch „Vermittlung“) ist ein strukturiertes, freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes, bei dem unabhängige „allparteiliche“ Dritte die Konfliktparteien in ihrem Lösungsprozess begleiten. Die Konfliktparteien, auch Medianten genannt, versuchen dabei, zu einer gemeinsamen Vereinbarung zu gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. Der allparteiliche Dritte (ein Mediator oder ein Mediatoren-Team in Co-Mediation) trifft keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für das Verfahren verantwortlich. Ob und in welcher Form ein Mediator selbst überhaupt inhaltliche Lösungsvorschläge macht, ist je nach Ausrichtung der Mediation unterschiedlich.  Quelle: Wikipedia Wirtschaftsmediation Mögliche Anwendungsfelder der Wirtschaftsmediation sind sowohl inner- als auch zwischenbetriebliche Konflikte, beispielsweise Mobbing-Probleme oder Zahlungsstreitigkeiten. Für einen möglichst effizienten und reibungslosen Ablauf kann die Wirtschaftsmediation auch begleitend bei großen Projekten und Change-Management-Prozessen eingesetzt werden. In der Wirtschaftsmediation wird wie bei anderen Formen der Mediation meist einem 5-Phasen-Modell gefolgt: Auftragsklärung, Themensammlung, Positionen und Interessen, Sammeln und Bewerten von Lösungsoptionen sowie Abschlussvereinbarung. Quelle: Wikipedia Vorteile einer Mediation sind:  Schnell, kostengünstig, schont oder heilt Beziehungen, ist vertraulich, Image-verbessernd, schont Ressourcen, kennt keine Verlierer, meidet längere Gerichtsverfahren. Konflikte gibt es alltäglich zwischen zwei oder mehreren Personen und auch Personengruppen. Sie entstehen unterschwellig und können zu Problemen psychischer und/oder physischer Art für die Beteiligten werden, wenn es keine Problemlösung unter den Beteiligten gibt. Sie können in Unternehmen, Organisationen, einer Partnerschaft, Ehe, in einer Personengruppe entstehen und ein Organisations- oder Familiensystem in Unordnung bringen. Dabei können die Konflikte ein Eigenleben entwickeln. Die fehlende Verständigung führt oft auf eine Ebene eines Unverständnisses. Die Fakten verschwimmen und der Konflikt gerät auf die emotionale Ebene und führt nicht zur vorgestellten Lösung. Mediation ist eine Methode zur Konfliktlösung bei einer Person oder in der Zwischenmenschlichkeit oder innerhalb Organisationen. Der Mediator vermittelt in Konflikten emphatisch, unparteiisch und lösungsorientiert, zum Wohle der Beteiligten durch Kommunikation miteinander, wobei der Mediator ein "Mentor" der Gesprächsführung ist und nur eingreift, wenn er es als erforderlich hält. Der Mediator kann im Vorfeld bei Konflikten mit Führungskräften oder sonstigen Mitarbeitern  außergerichtlich wirken, mit dem Ziel die Konflikte zu lösen, so dass die Medianten einen Neuanfang wagen können, im worst case jedoch mit diesen eine Trennung nach den Konditionen zu vereinbaren. In Organisation kann es zu Konflikten kommen, selbst in Diakonie- oder kirchlichen Einrichtungen, in denen die Zusammenarbeit unerträglich wird. Es kann zu inneren und auch tatsächlichen Kündigungen kommen.  Bei erfolgreichen Gesprächen, sei es einmal oder mehrmals, kann das System zum Wohle aller wieder in Ordnung kommen. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen als Manager in mittelständischen Unternehmen, auch in Personalunion als Personalleiter, habe ich  die Kenntnisse von Konfliktfeldern in Unternehmen und Organisationen. Mit Empathie und Lösungskompetenz gehe ich eine Mediation an.  Ist die Mediation ein Thema für Sie, so nehmen Sie bitte Kontakt zur Erstinformation zu uns auf. Nutzen Sie Ihre Chance und die für andere. Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail. Rüdiger Plewe, Wirtschaftsmediator und Rechtsanwalt Mobil 0173/7734292 Mail ruediger.plewe@anwalt-plewe.de